Wozu Covisitor?

Gesetzliche Verpflichtung zur Erfassung von Besucherdaten

Verschiedene Institutionen in der Schweiz sind verpflichtet, bei jedem Besuch Kontaktdaten ihrer Besucher zu erfassen und zwei Wochen aufzubewahren. Dies gilt z.B. für Restaurants, aber auch für unzählige grosse und kleine Vereine, die Sportanlässe oder kulturelle Events durchführen.

Erfassung per Smartphone

Mit Covisitor können Besucher die Kontaktangaben mit ihrem Smartphone erfassen.

Dies bietet die folgenden Vorteile:

  • Es muss kein Login erstellt werden
  • Es muss keine App installiert werden
  • Die Kontaktdaten bleiben auf dem Gerät gespeichert - beim nächsten Mal genügt ein Klick, um sich einzutragen.
  • Die Kontaktdaten werden für alle Anlagen, die Covisitor nutzen, verwendet.
  • Beim Erfassen der Daten können die Abstände eingehalten werden und es werden keine Stifte gemeinsam benutzt.
  • Eingänge werden mit ausgedruckten QR Codes ausgestattet, damit sich die Besucher auf die richtige Anlage oder den richtigen Bereich buchen.
  • Es können so viele Bereiche wie gewünscht und notwendig definiert und mit eigenen QR Codes ausgestattet werden.
  • Für die Kontrolle reicht das Vorweisen der Applikation auf dem Smartphone.
  • Es ist auf einen Blick ersichtlich, ob sich jemand erfasst hat.
  • Dies gilt auch für das kurzzeitige Verlassen und wieder Betreten der Anlage.
  • Die Datenablage erfolgt automatisch nach Datum, Zeit und Anlage/Bereich.
  • Die Daten werden in einer sicheren Datenbank in der Schweiz aufbewahrt (und nach spätestens einem Monat gelöscht).
  • Der Datenschutz ist sichergestellt. Die Daten werden nur an offizielle Stellen herausgegeben, die eine Infektionskette nachverfolgen müssen.

Covisitor Bestellen

Erfassung mit Listen auf Papier

In vielen Restaurants und bei vielen Anlässen liegen Papier und Stifte bereit, damit jeder Besucher seine Adressdaten eintragen kann. Diese Erfassungsart ist zwar einfach und schnell, hat jedoch auch Nachteile:

  • Besucher müssen ihre Daten bei jedem Besuch neu eingeben.
  • Das Papier muss mit Datum versehen und nach Tag abgelegt werden.
  • Die Papiere müssen regelmässig von Hand durchsucht werden, um alte Kontaktdaten zu entfernen und zu vernichten.
  • Bei grösseren Anlagen muss zwischen Besuchern verschiedener Anlageteile (z.B. Schwimmbad und Restaurant) unterschieden werden können, was die Organisation verkompliziert.
  • Bei vielen gleichzeitigen Besuchern gibt es Personenansammlungen mit zu wenig Abstand rund um die Listen, auf die man sich eintragen muss.
  • Oftmals werden ohne Desinfektion die gleichen Stifte von mehreren Personen benutzt.
  • Die Kontrolle gestaltet sich schwierig, wenn Besucher die Anlage verlassen und dann wieder betreten.